SILLYSHOP
SILLYPRANKS KLANGLISTE/ the very best sounding records
SILLYPRANKS KLANGLISTE
Ich liebe guten Klang! Deshalb gibt es die Sillypranks Klangliste.

Guter Klang ist für mich... immer anders. Je nach Musik, Künstler, Instrument, Stimmung. Aber es hat immer etwas mit Schönheit und Ganzheit zu tun. Also zeigt diese Liste in erster Linie die Vielfalt des guten Klangs. Viel Spaß beim Hören!

I love good sound - take a listen!

Für Fragen und Anfragen: julian [at] sillypranks.de
Fritz Nagel
Genre: World Künstler: Fritz Nagel Titel: Dabnerreh Jahr: 2017

Der Shakuhachi-Meister Fritz Nagel spielt auf einer 2.0 Shakuhachi, eine von ihm gebaute Flöte nach traditionellem japanischen Vorbild. Beeindruckt von der physischen Größe und musikalischen Ausdruckskraft des Instrumentes versuche ich ein Klangbild zu schaffen, dass meinem Höreindruck aus nächster Nähe entspricht. Mir ist wichtig, dass die Flöte nicht (wie bei manchen anderen Aufnahmen von Flöte) auf einen Punkt in einer Wolke aus Hall reduziert wird, sondern ein Klangkörper mit Höhe, Breite und Tiefe, mit Innen- und Außenraum bleibt.
Fritz Nagel schreibt später zu den Aufnahmen: "Die Tiefen, die Höhen, der Raum, die perkussiven Elemente... Ein Genuss!"
Mehr Infos unter www.shakuhachi.info
Richie & Bel
Genre: Contemporary Folk Künstler: Richie & Bel Titel: All Of My Days Jahr: 2017

Nach dem ersten Hören der Lieder mache ich mich auf die Suche nach einem Aufnahmeraum mit der Zutat, die ich sofort als obligatorisch empfinde: einem wunderschönen Hall. Wir finden eine Kapelle mit wenig Außengeräuschen und perfekten 3,5 Sekunden Nachhallzeit mitten in Berlin.
Der Hall trägt und bettet die beiden Stimmen und die beiden Gitarren, Röhren- und Bändchenmikrofone "dicken" den Sound noch soweit an, dass ich keinerlei Kompression verwenden muss.
Chico
Genre: Cumbia Künstler: Chico Titel: Cumbia Village Jahr: 2017

Aus wenig Material viel bauen ist immer wieder eine gute Übung für mich. Mit dem Vorsatz einen Cumbia-Hit zu schreiben und sehr wenig Zeit machen wir uns an die Arbeit und nehmen direkt auf, was uns einfällt.
Mit fetten Beats und süchtig machendem Autotune ist die Ästhetik schnell gefunden und das Lied baut sich fast wie von selbst.
Lee Swan
Genre: Space Punk Künstler: Lee Swan Titel: Eating Machine Produktion/Album: Tasty Baby Lemon Shoelace (CD SP44.16) Jahr: 2016

So muss Space Punk klingen! Sehr großer Aufnahmeraum, hohe Lautstärken und bis zu 20 Meter zwischen den Mikrofonen. Ich nenne das "amerikanischen" Sound, weil Spaß und Attitüde im Klang über allen tonmeisterlichen Regeln stehen.
Gendun Bhutia + Dundup Donka
Genre: Tibetische Lieder Künstler: Gendun Bhutia & Dundup Donka Titel: Thamche Khenpa Jahr: 2016

Großen Spaß hat es mir gemacht, einmal traditionelle Tibetische Lieder vom Berliner Sänger Gendun Bhutia und dem Gitarristen Dundup Donka aufzunehmen. Der Klang der 6-saitigen bundlosen Gitarre erzählt von fernen Ländern und Genduns hohe Stimme berührt. Eine schöne Erfahrung!
Gregor Holzer
Genre: Singer/Songwriter Künstler: Gregor Holzer Titel: Have a Break Produktion/Album: Willst du (CD SP42.16) Jahr: 2016

Gregor Holzers Debut-CD "Willst du" ist meine erste Produktion, für die ich ausschließlich mit dem natürlichen Raumklang arbeite und auf jede Art von künstlichem Hall verzichte. Aufgenommen bei mir in der "Neuköllner Philharmonie", einem kleinen, für akustische Musik sehr stimmig klingendem Raum, entsteht ein Gefühl von Nähe und Lebendigkeit, Dichte und Offenheit, ohne hallig zu klingen.
The Massachusetts Parachuters
Genre: Cover Rock Künstler: The Massachusetts Parachuters Titel: Seven Nation Army Produktion/Album: Live @ ZK/U (CD SP40.16) Jahr: 2016

Minimale Mikrofonierung ist optisch dezent und der Performance nicht im Wege. Umso wichtiger ist die Qualität der Mikrofone und Preamps. Besondere Beachtung beim Mitschnitt eines Konzertes bekommt die Abbildung des Publikums. Es ist ein wichtiger Bestandteil der Performance und vermittelt dem Hörer die Stimmung des Konzerts.
Melody Found
Genre: Akustik Pop Künstler: Melody Found Titel: Another Wisdom Produktion/Album: Frau Zucker geht baden (CD SP39.15) Jahr: 2015

Das Ziel, der Musik einen frischen und tanzbaren Vibe zu verleihen, verlangt Qualitäten im Klang wie Klarheit, Größe, Dichte, Lebendigkeit, Plastizität und Dynamik. Abgesehen von Mikrofonwahl und -position, Klangbearbeitung und Mischung spielt hier das Arrangement eine große Rolle.
Timbo & Band
Genre: Deutsch-Rock Künstler: Timbo & Band Titel: Wie wir da so treiben Produktion/Album: Wheelfire Session IV (WS SP38.15) Jahr: 2015

Vocals, akustische Gitarre, E-Gitarre, E-Bass, Cajon. Die realistische Abbildung der Einzelinstrumente und deren Durchhörbarkeit steht hier in keinem Widerspruch zum stimmigen und komplett wirkenden Gesamtbild der Band.
Joe McCorriston
Genre: Singer/Songwriter Künstler: Joe McCorriston Titel: Broken Yo-yo Produktion/Album: Wheelfire Session III (WS SP37.15) Jahr: 2015

Thema Zurückhaltung in der Klanggestaltung:
Ein Junge mit einer Gitarre in einem Raum. Wenn sich das stimmig anfühlt, dann soll es auch genau so klingen, wie ein Junge mit einer Gitarre in einem Raum. Dann geht es in erster Linie um die Vermeidung von ablenkenden Artefakten (Popplauten, Körperschall, Phasing durch Bewegung etc.) und Störgeräuschen.
Jo
Genre: Singer/Songwriter Künstler: Jo Titel: Instead Produktion/Album: Wheelfire Session III (WS SP37.15) Jahr: 2015

Beim Videodreh in einer klapprigen Scheune entstand diese Liveaufnahme. Wenn der Klang der Stimme, des Instrumentes und des Raumes exzellent ist, erfolgt die Klanggestaltung allein durch Mikrofonwahl und -position. Es kam keine weitere Klangregelung zum Einsatz.
Das Ambiente der Scheune ergänzt - im Videobild wie auch akustisch - die Musik.
John Allen
Genre: Singer/Songwriter Künstler: John Allen Titel: Freedom Produktion/Album: Wheelfire Session III (WS SP37.15) Jahr: 2015

Eine weitere sehr gelungene Aufnahme von den Wheelfire-Sessions!
Sillypranks Allstars
Genre: Christmas Songs Künstler: Sillypranks Allstars Titel: White Christmas Produktion/Album: Christmas 2014 Jahr: 2014

Ein Weihnachtslied, aufgenommen mit befreundeten Musikern innerhalb eines Tages.
Cat Balou
Genre: Liedermacher Künstler: Cat Balou und die Räuberband Titel: Home Sweet Home Produktion/Album: Reisen (CD SP34.13) Jahr: 2013

Viele akustische Instrumente, alle in einem Raum, live in einem Take. Das Bestreben, in einer Momentaufnahme genau die richtige Athmosphäre einzufangen. In so einer Situation schätze ich es sehr, wenn man nicht nur Instrumente hört, sondern tatsächlich Musik machende Menschen!
Für die Stimme verwendeten wir nach vielen Tests ein modifiziertes Oktava-Mikrofon, das wunderschön nah und rauchig klingt.
Boy Acosha
Genre: Country Künstler: Boy Acosha Titel: Home Produktion/Album: The Life Of Boy Acosha (CD SP31.11) Jahr: 2011

Aufgenommen im gemütlichen Studio Upstream, Berlin Weißensee. Es wird alles "über den Raum" aufgenommen und so weit es geht gleichzeitig eingespielt. Der Sound soll authentisch, zeitlos, erdig, melancholisch sein.
Bastian Bux
Genre: Singer/Songwriter Künstler: Bastian Bux Titel: Sanzeberg Produktion/Album: Unterwegs (CD SP30.11) Jahr: 2011

Diese alte Gitarre, ein Erbstück meines Vaters, war leider mittlerweile verzogen und nicht mehr bundrein. Doch als Slide-Gitarre gespielt konnte ihre volle Klangschönheit und Dimension noch einmal eingefangen werden. Stimme und Gitarre profitieren von der Plastizität der verwendeten Bändchen-Mikrofone.
MMT
Genre: Jazz Künstler: MMT Titel: 4 Steps To 3rd Heaven Produktion/Album: Live @ Fincan Jahr: 2011

Es macht besonders Spaß, einen ungewöhnlichen Klang in seiner ganz eigenenständigen Ästhetik angemessen einzufangen. Wie hier den sich kontinuierlich verändernden Stereo-Gitarrensound von Marcel Martin.
Gorilla Mask
Genre: Lärm-Jazz Künstler: Gorilla Mask Titel: Legendarious/Iggy's Secret Produktion/Album: Live @ Fincan Jahr: 2011

Das kraftvolle, agressive Klangbild soll den Eindruck der hohen Lautstärke vermitteln, wie sie beim Konzert zu erleben war. Die lebendige Akustik des relativ kleinen Jazzclub Fincan kam der angestrebten hohen Klangdichte zugute. Hierbei war insbesondere darauf zu achten, dass trotz allem die Schönheit nicht im Lärm verloren geht.



zurück